INFOTELEFON:kostenfrei 0800 7235264Mo–Fr von 9.00–17.00 Uhr 0800 228418Mo–Fr von 9.00–17.00 Uhr
Bad Hévíz

Bad Hévíz: Das Herz der Bäderstraße

 

zu den Hotelangeboten
Die Heilkraft des Thermalsees ist der größte Schatz des bekanntesten Kurbades der westungarischen Bäderstraße. Die einzigartige Zusammensetzung seines Wassers lässt Menschen aus aller Welt mit der Hoffnung auf Schmerzlinderung und neue Lebensqualität nach Bad Hévíz reisen.
Vor allem Menschen mit chronischen und degenerativen Gelenkerkrankungen wie Rheuma oder Arthrose machen in Bad Hévíz ihren Urlaub vom Schmerz. Neben den modernen Kurabteilungen und den kompetenten medizinischen Teams ist es vor allem das Wasser des Sees sowie der heilaktive Schlamm, der eine überragend positive Wirkung auf die Krankheitsbilder entfaltet. 
Dabei profitieren die Patienten von einem einmaligen Naturphänomen: Der See verfügt in 35 Metern Tiefe über eine Quelle vulkanischen Ursprungs, aus der pro Minute über 400 Liter Wasser in das Gewässer strömen. In 48 Stunden tauscht sich so das Seewasser einmal komplett aus. Das warme Wasser – der Thermalsee bietet im Mittel eine Wassertemperatur von ca. 32°C – besitzt große Mengen an Mineralien in außergewöhnlicher Kombination. Schwefel, Kalzium, Radon, dazu Kohlensäure wirken nachweislich schmerzstillend, der Wasserdruck wie eine permanente Mikromassage. 
Das zweite große Geschenk des Sees ist der Heilschlamm, der in der traditionellen Bad Hévízer Heilkur zum Einsatz kommt. Diverse Mineralien sowie Pflanzenreste wirken positiv auf das Wohlbefinden, entzündungshemmend und regen den Kreislauf an. Zu diesen heilaktiven Substanzen kommt die besondere Fähigkeit des Schlamms, Wärme zu speichern und dosiert wieder abzugeben.
Eingebettet in eine wunderschöne Landschaft aus Parkwäldern, von Promenaden gesäumt und von Seerosen und Wasserlotus bedeckt, begeistert der Thermalsee die Gäste mit seinem mediterranen Charme. Wer sich einmal auf das Erlebnis Bad Hévíz eingelassen hat, der kommt wieder. In diesem Sinn: Üdvözöljük!

Ziele im Umland von Bad Hévíz

Kehidakustány liegt elf Kilometer nord-westlich von Bad Hévíz entfernt. Das idyllische Örtchen mit seinen 1000 Einwohnern wird durch den Fluss Zala geteilt. Die große Kehida Therme ist mit ihren drei Hektar Fläche ein Anziehungspunkt für große und kleine Badefans. Eine romantische Sehenswürdigkeit ist die kleine Barockkirche aus dem 17. Jahrhundert. Wen es eher in die Natur zieht, findet in der Umgebung zahlreiche lohnende Wanderwege. 
Keszthely nennt sich selbstbewusst „Hauptstadt des Balaton“. Knapp fünf Kilometer von Hévíz entfernt, ist die Gemeinde vor allem für ihr mächtiges Barockschloss mit sehenswerten Ausstellungen und einer riesigen Bibliothek bekannt. Ebenfalls einen Besuch wert sind die feinen Strände und schönen Promenaden der Stadt.
Szigliget liegt auf einer Halbinsel, die in den Balaton hineinragt. Ein Wanderweg führt von dem Dorf mit seinen schilfgedeckten Bauernhäusern auf den etwa 240 Meter hohen Abteiberg, von dessen mittelalterlicher Burgruine sich dem Besucher ein atemberaubendes Panorama über den Plattensee bietet.
Die Salförder Meierei ist ein historischer Gutshof, der unter Denkmalschutz steht. Auf ihm kann man noch heute zahlreiche Haustierrassen beobachten, die für die Gegend um den Balaton typisch waren.

Kurzportrait:

Mit knapp 900.000 Übernachtungen pro Jahr ist Bad Hévíz der beliebteste Kurort Ungarns. Die Stadt mit etwa 4500 Einwohnern beherbergt einen der größten Heilsseen der Welt und ist ca. fünf Kilometer vom Balaton entfernt gelegen.

Heilanzeigen:

+ Arthrose
+ Weichteilrheumatismus
+ Bandscheibenvorfall
+ Frakturen
+ Gicht
+ Morbus Bechterew
+ Myositis
+ Osteoporose
+ Rheuma
+ Rheumatoide Arthritis der kleinen Gelenke
+ Spondylose